Wie jeder Junge der 80er und 90er war mein Zimmer voll mit Wrestlern, He-Man-Figuren, Playmobil und selbstverständlich auch Lego. Irgendwann kam die Teenagerzeit und die Spielsachen verschwanden, oder wurden gegen Sachen für „Große“ ersetzt.

Irgendwann kamen die ersten Lego-Videospiele auf den Markt und natürlich mussten die sein. Doch wie es nun mal so ist verliert man dann doch das Interesse an den bunten Klötzchen. Und was passiert dann? Man bekommt irgendwann ein Kind. Dann kommen die Erinnerungen zurück und man ist wieder ein (großes) Kind. So war das bei mir.

Natürlich war Duplo wieder der Einstieg in die bunte Welt der Klötzchen. So ging einige Zeit ins Land und die Duplo Kiste füllte sich… Dann wurden wir vier Jahre und das erste Lego kam dazu. Und so kam eins zum Anderen.

Irgendwann bekam ich den Streit zwischen dem Held der Steine und Lego über YouTube mit. Natürlich wollte ich wissen was jetzt genau der Unterschied zwischen Lego und den Alternativen war und ob sie wirklich so gut sind wie alle sagten. Die ersten Sets waren von Xingbao und überzeugten nur mäßig, aber dann sah ich ein Video von Johnny’s World und Qman. Ich gab der ganzen Sache noch einmal eine Chance und kaufte etwas für 12,95€. Es war die beste Investition, denn dieses Set überzeugte mich von der Qualität anderer Hersteller. Und jetzt, knapp zwei Jahre später gibt es für mich nicht Lego, sondern Klemmbausteine (oder auch Noppensteine) verschiedener Hersteller (Lego mit einbezogen).

Über einen Post in einer Facebook-Gruppe kam ich zu Lars. Er lud mich ein doch mal am Gewinnspiel von Noppenhelden.de teil zu nehmen. Seit diesem Tag schreibe ich dort als Moderator regelmäßig Reviews und kleine Texte über dies und das im Noppensteinuniversum. Und wieder führte eins zum Anderen und so bin ich hier am 24. Sept. 2021 zum Autor geworden.

 

Beitrag teilen