Das Set wurde uns von www.Klemmbaustein24.de freundlicher Weise kostenfrei für dieses Review zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Christian für die schnelle reibungslose Übersendung des Sets.

Die Architecture Serie von Wange hat eine große Auswahl an berühmten Gebäuden aus der ganzen Welt. Das China Ancient Hotel (das traditionelle chinesische Hotel) wurde einem Gebäude aus Luoyang in China nachempfunden. Hotels dieser Art sollen den Besuchern die Lebensweise und Kultur aus der Zeit des chinesischen Mittelalters nahe bringen. Dieses Set fängt das gut ein und wirkt wie eine Kulisse aus klassischen Eastern-Movies der 60er und 70er Jahren.

Wie gewohnt kommen wir aber erst einmal zu den Pros und Contras des Modells

Pro

– Wange-eigener Teiletrenner liegt dem Set bei
– Optisch sehr schöne Verpackung mit Tragegriff und leichter Struktur
– Standpunkt des Originals ist auf der Rückseite vermerkt
– alles Prints mit Struktur
– Formteile eigens für das Modell
– kleine Einleitung zur Serie auf der Rückseite
– viel Raum für eigene Deko und Beleuchtung
– Klemmkraft von gut bis sehr gut
– fertiges Modell weist eine hohe Stabilität auf

Contra:

– 32×32 Baseplate leicht gebogen
– Tüten haben Nummerierung, aber es gibt keine Bauschritte in der Anweisung auf die sich die Nummerierung bezieht
– viel Sucherei nach Teilen
– leichte Kratzer auf Fliesen und einer Scheiben
– teilweise instabil während dem Aufbauanweisung
– 1×3 Plate fehlt (Teil der optischen Ebene), 1×1 Roundplate komplett unbrauchbar
– leichte Farbabweichungen, da verschiedene Teilehersteller
– Steine Qualität durchwachsen
– Teile teilweise nicht entgratet
– Dach an manchen Stellen instabil

Bauzeit des Sets – 6:46 Stunden

Gewicht des Models: 1560g (das Gebäude) + 65g (Ersatzteile und Teiletrenner) = 1625g Gesamtgewicht (Geschätzter Teilepreis: 0,037 Cent pro Teil)

Die Bauanleitung

Die Bauanleitung hat 90 Seiten und ist geklebt. Auf der Vorder- und Rückseite sind die selben Darstellungen wie auf dem Karton. Auf den letzten zwei Seite ist die Teileliste mit der Anzahl der für das Gebäude gebrauchten Teile. Leider sind keine Teilenummern vorhanden, was bei Fehlteilen sehr hilfreich wäre.

Der aktuelle Bauabschnitt ist immer in Vollfarbe dar gestellt und die voran gegangenen Bauabschnitte sind farblos. Die Positionen der einzelnen zu bauenden Steine wird mit roten Pfeilen aufgezeigt.

Der AufbauDer erste Eindruck

Das Gebäude präsentiert sich auf der Vorderseite der Packung in voller Schönheit. Wie man bemerkt ist auch ein Foto des Originalgebäudes zu erkennen. Alles in allem macht die Verpackung einen sehr hübschen und wertigen Eindruck und macht Lust aufs Bauen.Die Rückseite der Verpackung

Auch die Rückseite ist ein Hingucker. Hier bekommt man eine kleine Einleitung in die Reihe der Architecture-Reihe und einen Ausblick auf die Rückseite des Gebäudes.

Die VorbereitungNach dem Öffnen der Verpackung

Alle 29 Tüten und die beiden Baseplates (32×32 & 16×32) liegen auf dem Tisch. Man erkennt zwar eine Nummerierung auf den Tüten, aber die sind für die Demontage des Modells (wahrscheinlich in der Fabrik).Alles ausgepackt

Die Baseplates liegen vorbereitet und bereit zur Bebauung. Viele Tüten sind ausgepackt, aber auf Grund der schieren Anzahl der Teile und Tüten sind es nicht alle.

Der AufbauFast der gesamte Boden ist gefliest. Im ersten Schritt von Schritt 1 kamen die Randfliesen. Auf den folgenden Bildern erkennt man wie der Boden Gestallt an nimmt. Die Fliesen sind augenscheinlich von Go-Bricks. Erkennen kann man dass an der auf der Unterseite auf gedruckten Nummer, aber auch an den typischen Kratzern (die man leider auf den Fotos schlecht bis gar nicht erkennen kann). Das „Schachmuster“ nimmt ein viertel der Bauzeit ein (so ging es mir).Man kann erkennen dass das bis hier hin Gebaute nur Seite 1 und 2 der Bauanleitung einnimmt.Es ist geschafft. Bis hier hin betrug die Bauzeit (bei mit mir) 45 Minuten. Die Wölbung der Baseplate ist nach dem Aufbringen der Fliesen nicht mehr existent und auch die Grundform des Gebäudes ist zu erkennen.
Der Grundstein für die Gebäudemauern wird gelegt. Die Innenseite der Mauersteine haben ein Rautenmuster und die Außenseite hat ein „Mauermuster“ somit hat man eine Art Tapetenmuster im InnerenDer Boden des ersten Stocks wird aus verschiedenen Plates zusammen gebaut. Ein Tipp von mir: Sollte das Gebäude bespielt werden, oder Einrichtung ins obere Stockwerk gebaut werden sollte man den Boden verstärken. Eine stützende Säule in der Mitte kann auch helfen.
Das untere Stockwerk ist fast fertig. Auch hier hat man jetzt die Möglichkeit den überdachten Außenbereich ein zu richten. Ein weiterer Tipp an dieser Stelle: Sollte das Gebäude bespielt werden, dann sollte man in die Mitte einen Stützpfeiler bauen.Man setzt die Bauabschnitte 31 & 34 nun auf die Säulen. Und nun ist das untere Stockwerk komplett. Die Optik macht ordentlich was her. Einzige (optischer) Nachteil an dieser Stelle sind die nicht bedruckten 1×1 Cones. Hätten sie eine Lampion-Bedruckung wäre die Optik perfekt, aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Zwischenfazit

Trotz der fragilen Bautechnik der Dekoration und der fehlenden Innendekoration macht das Gebäude ordentlich was her. Man kann viel Liebe zum Detail erkennen. Auch die Steine haben eine super Qualität und eine sehr hohe Farbtreue, was leider oft, gerade bei weißen Steinen, nicht gegeben ist (egal ob alternativ, oder dänischer Hersteller). Auch die Kratzer auf den Fliesen sind moderat. Auf Grund der Teilenummer in auf der Innenseite der Steine kann man sehen das Gobricks-Steine eingekauft wurden.

Meine Empfehlung an dieser Stelle: Sollte man viele farblich passende Steine haben, dann sollte man an verschiedenen Stellen die Konstruktion verstärken. Bei uns wird das Gebäude bespielt (wie fast alles) und deswegen kann es passieren das mal die eine, oder andere Platte durch gedrückt wird.

Für Leute die das Gebäude beleuchten möchten: Dies ist die letzte Möglichkeit, da das Hotel im restlichen Verlauf sehr Stabil wird und schwer wieder aus einander genommen werden kann.

Dieses Review wird in zwei Teilen aufgeteilt. Seid auf den zweiten Teil gespannt. Ihr könnt dieses Review auch bei den Noppenhelden lesen.

Beitrag teilen