Liebe Klemmbaustein-Fans,

hiermit möchten wir zu einer Solidaritätsaktion mit Steingemachtes.de aka Thorsten Klaholdt aufrufen.

Postet doch einfach ein Bild von euch mit einem Qman-Set und dem Hashtag #nichtvonlego auf euerem Facebookprofil, oder anderen Social Media Kanälen und kauft dieses bei Steingemachtes.de, auch wenns es nur unter 10 Euro kostet (jeder Cent hilft).

Mega spitze wäre eine Spende von euch bei Thorstens (Johnnys World) Spendenaktion, bei der er Geld für Klemmbausteine sammelt, welche an bedürftige Kinder verschenkt werden sollen. Tut also etwas Gutes und zaubert einem Kind, in einer solch schwierigen Situation wie wir sie durch Corona alle erleben müssen, ein Lächeln aufs Gesicht und macht ihr oder ihm eine Freude indem ihr spendet. Auch 1, oder 5 Euro bedeuten für so ein Kind eine Welt!

Video Johny´s World: 

 

Spendenaktion: 

KLICK 

Warum das Ganze?

Wie ihr sicherlich bereits mitbekommen hat, ist LEGO momentan im Begriff etliche Konkurrenten vom Markt zu drängen. Dies versuchen sie durch Abmahnungen, oder jüngst durch die Beschlagnahmung von Warenlieferungen durch den Zoll. Ein kompletter Container von Thorsten Klahold mit Waren aus Asien der Firma Qman wurden aus dem Verkehr gezogen. Laut Thorsten reden wir von Waren im Wert von ca. 60.000 Euro. Waren die vorerst nicht in Kinderhände gelangen können. Hinzu kommen Lagerungskosten und die entstehenden Prozesskosten, sollten sich die Dänen entscheiden weiter gegen die Lieferung von Qman-Produkten rechtlich vorzugehen. Zum Glück hat sich Qman bereit erklärt Thorsten finanziel zu unterstützen.

Schockierender Weise wurde seinem Image massiv geschadet, da er beim Zoll nun auf einer „Blacklist“ gelandet sei, und er nun davon ausgehen müsse, dass sämtliche Importe aus China künftig vom Zoll untersucht werde und jederzeit mit einer erneuten Warensperre gerechnet werden muss.

Diese Aktion seitens LEGO hat Steingemachtes.de massiv ausgebremst und gefährdet den weiteren Vertrieb von Qman-Produkten durch Thorsten als Generalimporteur in Europa und somit auch seine Existenz, da er nach eigenen Angaben die Kosten, trotz der finanziellen Unterstützung der Firma Qman, nicht tragen könne und sein Familienunternehmen gefährdet und vor einer finanziellen Zerreißprobe stehe.

Die Firma Qman bedrohe die „Kernkompetenz“ von LEGO, da der chinesische Anbieter offenbar ein attraktiveres Angebot für Kinder anbietet als der Monopolist aus Dänemark. Das Preis-Leistungsverhältnis ist bei alternativen Herstellern einfach unschlagbar. Der Held der Steine kommentierte dies mit den Worten: „(…) LEGO hat Angst! (…)“

LEGO will nicht nur Existenzen zerstören, sondern Kindern auch alternatives und preiswertes Spielzeug vorenthalten!!!

Thorsten Klaholdt ist jedoch nicht der Einzige der regelmäßig von LEGO in Schwierigkeiten gebracht wird. Der Chef des deutschen Klemmbaustein Anbieters BlueBrixx, Klaus Kiunke, hat erst jüngst auf dem firmeneigenen Youtube-Kanal von schlaflosen Nächten und finanziell unangenehmen Verfahrenskosten durch LEGOs juristischer Offensive gesprochen und von ähnlichen Problemen mit den Dänen berichtet. Auch er bemängelt die mangelhafte Kommunikation seitens LEGO und das trotz der Tatsache, dass BlueBrixx Gesprächsbereitschaft nach Dänemark signalisiert hat.

Im Herzen von Europa in Frankfurt am Main wurde der bekannte Youtuber Thomas Panke aka „Der Held der Steine“, ebenfalls von der Lego Juris AS ausgebremst, oder zumindest wurde der Versuch unternommen. LEGO warf ihm unter anderem vor, dass sein Kanallogo den LEGO Steinen zu sehr ähnle und er habe den Begriff „Lego“ fälschlicherweise benutzt, um Klemmbausteine anderer Hersteller zu benennen. Am 05.03.2021 stellte er in seinem Statement zu Johnny´s World – Video die Aussage in den Raum: „(…) ich glaube ich rufe zum Boykott von Lego auf, (…) sowas macht mich echt sauer (…) Lego verhält sich wie ein angeschossenes Tier!!! (…)“

Wir sollten uns nun als Kunden fragen, ob wir mit einem solchen Verhalten von LEGO einverstanden sind oder nicht.

Selbstverständlich sind wir zum großen Teil durch den Marktführer in Kontakt mit den Klemmbausteinen geraten und damit aufgewachsen, und ja wir verbinden eine schöne Kindheit mit den dänischen Klemmbausteinen. Allerdings ist dies bei vielen von uns Jahre her und die Firmenpolitik des Marktführers ist eine andere geworden.  

Aller Nostalgie zu trotz haben wir heutzutage eine ganze Bandbreite an Alternativen auf dem Markt und können diese dank des Internets auch völlig legal beziehen und unsere Sprösslinge können dadurch ein noch breiteres Angebot an Klemmbausteinen zu fairen Preisen genießen, als wir es noch aus unserer Kindheit gewohnt waren.

Wir als Klemmbaustein-Fans und Kunden müssen uns an dieser Stelle ernsthaft überlegen, ob wir das Verhalten von LEGO gut heißen sollen oder nicht. Klar steht es LEGO legitim zu, die eigenen Markenrechte zu verteidigen, aber zu welchem Preis? Wir dürfen nicht vergessen, dass wir Kunden von einer Markenvielfalt auf dem Klemmbausteinmarkt profitieren. Wir können uns momentan aussuchen, welcher Hersteller unsere persönlichen Bedürfnisse am besten abdeckt. Möchte ich coole Panzer von Cobi, eine schicke Polizeiwache von Qman, oder eben doch den Todesstern von LEGO? Diese Wahlmöglichkeiten sind nur deshalb möglich, weil es eben Konkurrenten zum dänischen Marktführer gibt.

Sollte LEGO mit dieser Strategie Erfolg haben, also die Konkurrenz durch juristische Mittel, oder den Zoll vom Nachschub abzuschneiden, so könnten wir künftig nur noch auf Klemmbausteine von LEGO zurückgreifen, welche unseren Bedürfnissen als Fans anderer Hersteller nur bedingt gerecht werden. Gewisse Kinderthemen wie eine Polizeiwache haben die Dänen, dem Held der Steine nach, einfach versaut. Nischenthemen wie Militärvehikel von Cobi würden nahezu ersatzlos vom Markt verschwinden. Gleichzeitig bedeuten ernst zu nehmende Konkurrenten auf dem Markt, dass sich der Marktführer inhaltlich und qualitativ wieder steigern sollte, um seine Vormachtstellung nicht zu verlieren, da die Kundschaft zum preiswerteren und qualitativ gleichwertigen Konkurrenten abwandert – theoretisch ein Vorteil für uns Klemmbaustein-Fans, insofern LEGO denn endlich wieder an alte Sternstunden anknüpfen kann.

DESHALB MACHT MIT UND SPENDET!!!
Aus diesem Grunde möchte ich noch einmal an euch appellieren: sollte LEGO mit juristischen Mitteln kleine Mitbewerber ausbooten, bedeutet dies für uns als Kunden eine massive Einschränkung unserer Auswahlmöglichkeiten und somit können wir als potenzielle Käufer, unsere Bedürfnisse an Klemmbausteinen nicht mehr in dem Ausmaß befriedigen, wie wir es jetzt gewohnt sind.

Außerdem könnt ihr Gutes tun, indem ihr kleinen Kindern durch eine kleine Spende an Johnny´s Worlds Spendenaufruf eine Freude bereiten, was gerade jetzt in einer solchen schweren Zeit wie wir sie alle durchleben Gold wert ist.

Und gerade deshalb möchte ich noch einmal daran erinnern sich mit Thorsten Klaholdt zu solidarisieren und sich einerseits ein Qman Set, oder ein Set eines anderen Herstellers bei ihm zu kaufen und ein Bild von euch mit dem Hashtag #nichtvonlego auf eueren Social Media Kanälen zu teilen und an der Spendenaktion von Thorsten Klaholdt teilzunehmen.

Ihr helft kleinen Alternativanbietern und vor allem mit eurer Spende bedürftigen Kindern.

Ich denke somit kann jeder Klemmbausteinenthusiast dazu beitragen, dass die Marktvielfalt nicht durch einen schwächelnden Markenriesen zerstört wird und gleichzeitig ein äußerst sympathischer Händler und Youtuber vielleicht davor bewahrt wird in den Ruin getrieben zu werden. Also worauf wartet ihr?

In diesem Sinne vielen Dank für euere Aufmerksamkeit und ein hoffentlich künftig vielfältiges Klemmen mit nicht nur noch einem Hersteller!!!

Beitrag teilen