Qman Keeppley K10111 Wächterlöwen-Statue

Qman Keeppley K10111 Wächterlöwen-Statue
Anbieter Qman
Setnummer K10111
Preis 29.95€
Steineanzahl 511
Erscheinungsjahr 2020

Heute möchten wir euch ein neues Set von QMan vorstellen und zwar die Statue der Wächterlöwen.

Der Wächterlöwe (chinesisch 石獅 / 石狮, Pinyin shíshī, auch 石獅子 / 石狮子, shíshīzi – „Steinlöwe“) ist eine beliebte Tierdarstellung in der chinesischen Kunst. Vor vielen Hauseingängen, speziell vor den Eingängen traditioneller Gebäude, sieht man oft ein Paar Wächterlöwen. Diese Wächterfiguren werden meist aus Stein, aber auch aus Eisen oder Bronze gefertigt. Daher heißt Wächterlöwe im Chinesischen wörtlich auch Steinlöwe.

Sie stehen oft vor dem Zugang von öffentlichen Bauwerken und flankieren Eingangstüren von wichtigen weltlichen oder religiösen Gebäuden, wie beispielsweise Palästen, Regierungsgebäuden oder Residenzen von hohen Beamten. Sie bewachen den Eingang buddhistischer Tempelanlagen und Pagoden. Sie stehen als Schutzfiguren vor Brücken und Banken und fungieren als Grabwächter bei Grabstätten oder Mausoleen.

Marco Polo Brücke

Ein bekanntes Beispiel ist die Lugouqiao, auch „Marco-Polo-Brücke“ genannt, in der Nähe von Peking. Auf ihr stehen 501 Löwen in verschiedenen Größen und Positionen. Vor der Verbotenen Stadt in Peking steht ein Paar Wächterlöwen. Auch innerhalb von Gebäuden werden Steinlöwen aufgestellt, so zum Beispiel auf Schreibtischen, Anrichten und vor schützenswerten Räumen. Die Tradition des Wächterlöwen hat seinen Ursprung im Buddhismus und fand durch dessen Verbreitung auch Eingang in den Nachbarländern Chinas und beeinflusste ähnliche Figuren in benachbarten Regionen, wie z. B. den Komainu (japanisch 狛犬) oder Shishi (jap. 獅子) in Japan. Lokal in Okinawa auf der Ryūkyū-Inseln die als Shīsā (jap. シーサー, okinawa shiisaa) bekannte Schutzfigur.

Der Hersteller QMan wurde bekannt durch die Minihäuser Serie. Der Name steht für sehr gute Qualität und toll bedruckte Steine. Ich würde behaupten, dass QMan die Dänen überholt hat.

 

 

Die Geschichte

Zu Beginn der chinesischen Geschichte gab es keine Steinlöwen, da Löwen nicht in China vorkamen und daher unbekannt waren. Mit der Verbreitung des Buddhismus im 3. Jahrhundert von Indien nach China fehlten chinesischen Bildhauern reale Vorbilder für Löwen. Da sie eine gewisse Ähnlichkeit des Löwenkopfes mit dem des chinesischen Pekinesenhundes empfanden, übernahmen sie in ihren Skulpturen Elemente dieses Hundes und vermischten sie mit denen des Löwen. Der chinesische Begriff für Löwe shi (獅 / 狮, shí) ist vermutlich aus dem Persischen šer entlehnt worden, was wiederum darauf hinweist, dass der Löwe selbst nicht direkt aus Indien übernommen wurde.

Steinlöwen vor den Eingängen gab es nicht nur im Kaiserpalast, sondern auch vor den Häusern höhergestellter Persönlichkeiten. Dabei zeigt die Anzahl der Locken, aus denen die Mähne des Löwen besteht, ihren Rang an. Die Löwen der Beamten höchsten Ranges hatten 13 Locken und mit jedem Grad, den der Rang des Beamten sank, sank auch die Anzahl der Locken. Beamten unter dem siebten Grad durften jedoch gar keine Löwen vor ihren Häusern aufstellen.

 

Die Verpackung 

Die chinesen verstehen ihr Handwerk. Auch dieses tolle Set kommt mit einem wunderschönen gestalteten roten Karton daher. Auf der Vorderseite sind die beiden Statuen abgebildet. Auf der Rückseite gibt es einen kleinen Ausschnitt von weiteren Sets zu sehen.

 

Der Inhalt 

Die 511 Klemmbausteine sind auf 4 nummerierten Tüten aufgeteilt. Eine schön gestaltete Bauanleitung ist ebenso mit dabei.

 

Der Aufbau 

Lasst uns jetzt aber los legen und in die erste Tüte schauen. Es purzeln eine Menge tolle sandgrüne Klemmbausteine heraus und toll bedruckte Fliesen. Wir bauen als erstes den silbernen Löwen.

Den Anfang machen zwei kleine schwarze Grundplatten die mit verschiedenen Steinen verbunden werden. Allerdings ist der Sockel nicht ganz so aufwendig gestaltet wie der von der goldenen. Dazu aber später mehr.

Die Klemmkraft war bis jetzt sehr gut. Auch gab es bei der Farbe keinerlei Abweichungen wie wir es immer öfter vom Dänen leider sehen. Jetzt folgt der nächste Bauabschnitt.

In diesem Bauabschnitt werden einige Dachsteine verbaut und der Seitenaufbau erfolgt.

Schon einige Minuten später ist der erste Wächterlöwe fertig gestellt. Einige berichteten über die Augen, dass diese eine sehr miese bis gar keine Klemmkraft hätten. Dies kann ich nicht bestätigen.

Kommen wir jetzt zu dem goldenen Wächterlöwen. Hierzu packen wir die Tüten des Bauabschnitts 3 und 4 aus.

Auffällig hierbei war diese Tüte, die wohl neu sortiert und hinzugefügt wurde

Der Sockel wird in den ersten Schritten genau so zusammen geklemmt wie bei dem silbernen Löwen. Erst später wird er aufwendiger gestaltet.

 

Auch beim goldenen Wächterlöwen sind toll bedruckte gelbe Fliesen mit dabei. Eine davon klemmt man in den Sockel, die andere vorne an die Front des Löwen.

Hier die Fliese im Inneren des Sockel

 

Jetzt wird es Zeit die letzte Tüte auszukippen.  Bis jetzt bin ich auch weiterhin positiv überrascht. Schon die Minihäuser haben mir von der Qualität her sehr zugesagt. Ich würde sogar behaupten, dass QMan hier den Dänen überholt hat.

Genauso wie bei der silbernen Variante, kümmert man sich im letzten Bauabschnitt um beide Seiten und baut den Rest der tollen Statue auf.

 

Das fertige Modell

Und hier könnt ihr die beiden Wächterlöwen Statuen in voller Pracht bestaunen. Die Qualität ist mehr als nur gut. Die Farben der Klemmbausteine weichen nicht wie beim Dänen ab und lassen sich gut aufnoppen. Mir persönlich gefällt dieses Set sehr gut und ich werde mir auf jeden Fall auch die anderen Sets noch zulegen. Eine klare Kaufempfehlung.

 

Anmerkung zum Review

Dieses wunderschöne Set wurde NoppensteinNews.de von Different Bricks für ein Review kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns recht herzlich dafür.

Beitrag teilen

6 Kommentare auf “Qman Keeppley K10111 Wächterlöwen-Statue

  1. Die Löwen find ich klasse. Hab selbst das Aufklappbuch, dass finde ich von der Qualität allerdings eher schlecht. Klemmkraft war bei einigen Steinen zum Beispiel gar nicht gegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.